philoro EDELMETALLE eröffnet eine der modernsten Goldscheideanstalten Europas

Der Gold- und Edelmetallhändler philoro hat seine hochmoderne neue Scheideanstalt in Korneuburg bei Wien mit 100 Gästen eröffnet. 60 Millionen Euro wurden in die neue Goldscheideanstalt investiert.

BildNeues GOLDWERK in Wien macht aus Händler nachhaltigen Edelmetall-Hersteller

Als Händler von Gold und anderen Edelmetallen hat sich das österreichische Unternehmen philoro längst im gesamten deutschsprachigen Raum etabliert. 17 Filialen in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein sowie der 2023 neu eröffnete Standort New York entwickeln sich ebenso weiter wie der gut sortierte Webshop. Die Zeichen stehen weiter auf Wachstum. Die zunehmende wirtschaftliche Unsicherheit macht den sicheren Hafen Gold für viele Menschen attraktiv. Hinzu kommt, dass Gold gerade (am 4. Dezember) einen beeindruckenden Meilenstein erreicht hat: In dieser Nacht stieg der Preis auf nie dagewesene 2135 US-Dollar (etwa 1963 Euro). Das ist neuer Rekord und macht den Verkauf von Altgold an Edelmetallhändler derzeit besonders attraktiv.

Als Grundmaterial für die Verarbeitung im GOLDWERK kommt alles in Frage, was zumindest auch Gold – oder andere Edelmetalle wie Silber, Platin oder Palladium – enthält, also Schmuck, Besteck oder auch Dentalgold. Wer über alte Schätze verfügt, kann in den Filialen von philoro präzise feststellen lassen, wie hoch deren Materialwert ist. Nachdem das Altgold angekauft wurde, findet es in Korneuburg, im Rahmen des Scheideprozesses seine neue Bestimmung – als fertiger Barren oder Granulat für die Weiterverarbeitung.

Bei einer Feierstunde mit 100 Gästen wurde das neue GOLDWERK in Korneuburg unter der Schirmherrschaft von Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und zahlreichen Ehrengästen eröffnet. Für die philoro-Geschäftsführer Rudolf Brenner und René Brückler ist so ein langjähriges Ziel erreicht. Bereits im Oktober 2020 hat das Unternehmen ein 35.000 Quadratmeter großes Areal im Businesspark Korneuburg erworben. Bis heute wurde in nur 19 Monaten Bauzeit das neue Werk errichtet. Das philoro GOLDWERK steht für eine Scheideanstalt modernsten Zuschnitts, wie Rudolf Brenner ausführt: “Wir haben mit modernsten Materialien und einem Fokus auf Nachhaltigkeit gebaut. Schon in die die erste Ausbaustufe haben wir rund 60 Millionen Euro investiert. Die Eröffnung des philoro GOLDWERKS ist nicht nur für uns, sondern für den gesamten heimischen Goldmarkt ein großer Tag.”

Gold und Silber künftig aus Korneuburg bei Wien
Ziel für philoro ist es, bis zu 120 Tonnen Gold und 140 Tonnen Silber im Jahr zu produzieren. Zudem sollen in Zukunft der Großteil der Produktion aus recyceltem Gold gefertigt werden, “ein wichtiger Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft”, wie Brenner festhält. Ebenso wichtig ist die Erreichung höchster Qualitätsstandards. Hier ist die Zertifizierung durch die “London Bullion Market Association” (LBMA) das Maß der Dinge. philoro verkauft schon jetzt ausschließlich Produkte, die diesem höchsten Standard entsprechen und will auch die eigene Scheideanstalt zertifizieren lassen. “Dann ist der Durchbruch geschafft und der Kreis möglicher Abnehmer kennt kaum noch Grenzen”, so Brenner.

René Brückler betont den Aspekt der heimischen Wertschöpfung: “Aktuell sind 70 Prozent der Fertigungskapazitäten für Goldbarren in der Schweiz. Mit dem neuen philoro GOLDWERK schließen wir diese Lücke in unserer eigenen Wertschöpfung und können nun auch Goldbarren “Made in Austria” herstellen – mit unserer eigenen Prägung, jedoch auch gerne für andere Unternehmen.”

Die große Bedeutung des Standorts Korneuburg bei Wien für philoro hebt René Brückler hervor: “Im neuen GOLDWERK selbst werden 100 völlig neue Arbeitsplätze geschaffen. Zudem werden wir unsere Zentrale und das Logistikteam hier ansiedeln. Das bedeutet, dass wir insgesamt 300 Mitarbeiter am Standort Korneuburg beschäftigen werden.”

,Fort Knox’ inklusive neuer vollautomatischer Schließfachanlage
philoro hat mehrere Millionen Euro in die Sicherheitsausstattung des Neubaus investiert. Modernste Sicherheitstechnik kommt im Innen- und Außenbereich zum Einsatz. “Man kann hier durchaus von einem neuen ,Fort Knox’ sprechen”, sagt René Brückler. Erstmals wird es an einem philoro-Standort zudem ein völlig neues Angebot geben: Eine vollautomatisierte Schließfachanlage, mit rund 3000 Schließfächern in unterschiedlichen Größen. Diese können von Privatpersonen oder Unternehmen angemietet werden, um dort Wertgegenstände oder Dokumente sicher zu lagern. Zudem erweitert philoro sein Vertriebsnetz mit einer neuen Filiale im Erdgeschoss des Goldwerks. Sie wird noch dieses Jahr ihre Tore für Kunden öffnen. Neben dem gewohnten philoro-Produktsortiment sowie Beratungsgesprächen, wird es möglich sein beim Schmelzen des eigenen Altgolds zuzusehen. Ein völlig neues Erlebnis, das dem Kunden einen spannenden Zugang zum Herzstück des Werks, dem Schmelzprozess von Gold, geben soll.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

philoro EDELMETALLE GmbH
Herr Christian Giesen
Schillerstraße 15 – 17
60313 Frankfurt/Main
Deutschland

fon ..: 069153257183
web ..: http://www.philoro.de
email : christian.giesen@philoro.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

philoro EDELMETALLE GmbH
Herr Christian Giesen
Schillerstraße 15 – 17
60313 Frankfurt/Main

fon ..: 069153257183
web ..: http://www.philoro.de
email : christian.giesen@philoro.de